09.01.2020

Das Reiss Motivation Profile® und die eigene Rolle

Welche Rolle passt eigentlich zu mir? Warum verliere ich Energie in der Rolle, die ich innehabe? Wie finde ich die Rolle, die mich erfüllt? Bevor zielführende Antworten gefunden werden, sollten ganz andere Fragen im Raum stehen: Was will ich? Wer bin ich und was treibt mich an? Nur wer sich über seine Identität im Klaren ist, findet Erfüllung in seiner Rolle und hat die Möglichkeit authentisch zu agieren.

Das Reiss Motivation Profile® und die eigene Rolle

Daniele Gianella – RMP Germany

Nur wer sich selbst kennt und weiß, was ihn antreibt, motiviert, Spaß macht oder im Gegenzug ausbremst und hindert, wird in seiner Rolle Energie und Zufriedenheit finden. Das RMP ist der entscheidende Schlüssel, um stabile Informationen darüber zu erhalten, was einen ausmacht, antreibt und warum man tut, was man tut.

RMP in der privaten Rolle

Durch die Geburt eines Kindes übernimmt ein Mann automatisch die Rolle des Vaters. Dieser Fakt lässt sich nicht ändern und ist an gewisse Rahmenbedingungen geknüpft, dennoch entstehen daraus Fragen wie:

  • Was hilft mir, diese Rolle auszufüllen?
  • Was macht mir Spaß an dieser Rolle?
  • Was raubt mir Energie, was gibt mir Energie?
  • Welche Rahmenbedingung brauche ich für diese Rolle?

Das RMP gibt Aufschluss darüber von welchen 16 Lebensmotiven wir wie stark angetrieben werden. Zählt bei einem Vater zum Beispiel das Motiv „Beziehung“ zu den inneren Antreibern, zieht er viel Energie daraus in engem Kontakt zu Freunden zu stehen. Ist das Motiv „Familie“, der Wunsch nach Familie und die eigenen Kinder zu betreuen, hingegen kein starker Antreiber, gilt es beide Motive in Balance zu bringen. Das RMP legt diese Motive deutlich offen und hilft so Rahmenbedienungen zu schaffen, die zur intrinsischen Motivation passen und die Rolle mit seiner Person echt zu leben.

RMP in der beruflichen Rolle

Ist jemand in der Rolle einer Führungskraft und strebt sehr stark nach Unabhängigkeit, das heißt, er möchte selbstbestimmt und autark durchs Leben gehen, hat aber gleichzeitig Rahmenbedingungen, die ihm nicht ermöglichen selbst Entscheidungen zu treffen, kann dies frustrierend sein. Die Person hat in der Rolle als Führungskraft nicht den Kontext, sich frei zu entfalten. Sie muss sich also bewusst sein, wie sie ihre Energie aufrechterhält, also in welchen Bereichen sie autonom und autark sein kann. Ein weiterer Punkt wäre eine Veränderung der Rahmenbedingungen, um so eine Passung zwischen Lebensmotiven und Rolle zu bekommen.

Fazit

Um eine Rolle dauerhaft glücklich, motiviert und leistungswillig auszufüllen, gilt es sich im Vorfeld Gedanken darüber zu machen, wer man ist und was einen ausmacht. Diese inneren Antreiber lassen sich mithilfe des Reiss Motivation Profile® ermitteln und sind der Schlüssel, um eine Rolle zu finden, die wirklich passt.

zurück