Das Reiss Motivation Profile® im Recruiting

Fachkräfte zu finden ist eine der größten Herausforderungen für Unternehmen. Die »klassischen« Recruiting-Maßnahmen fokussieren sich innerhalb des Prozesses vorwiegend darauf, entweder die Vergangenheit zu beurteilen – indem zum Beispiel Lebensläufe oder Dokumente früherer Tätigkeiten durchgesehen werden, oder sie fokussieren sich darauf, Menschen zu befragen, beobachten und damit auf Basis ihrer Verhaltensebene einzustufen. Wird damit die Frage beantwortet, ob es sich um die richtige Kandidatin oder den richtigen Kandidaten handelt? Nicht vollständig, nein. Was es zur vollständigen Beantwortung braucht, lesen Sie hier.


Die Vorgehensweisen des klassischen Recruitings lassen Unternehmen beurteilen, ob eine Bewerberin oder ein Bewerber den zukünftigen Job »beherrschen« wird. Das ist natürlich ein wichtiger Aspekt. Aber um herauszufinden, ob sie oder er auf dieser Position auch nachhaltig gut aufgehoben sein wird, reicht diese Beurteilung nicht aus.

Wann ist eine Kandidatin oder ein Kandidat »gut aufgehoben«?
Damit ein Mensch in seiner Position gut aufgehoben ist, braucht es mehr als die fachlichen Voraussetzungen. Das Arbeitsumfeld und die Tätigkeit müssen seiner Persönlichkeit entsprechen, sie müssen ihn motivieren, stärken und dauerhaft anspornen. Das gelingt nur, wenn die individuellen Lebensmotive eines Menschen, die der Motor seines Handelns sind, angesprochen werden.

Bedenken Sie das bereits bei dem Erstellen des Anforderungsprofils
Bei dem Erstellen des Anforderungsprofils empfehlen wir deshalb, die persönlichen Anforderungen nicht allzu restriktiv aufzusetzen. Stellen Sie sich dazu folgende Fragen: Wer kann diese Position gut ausüben? Welche Aspekte der Persönlichkeit sind relevant? Und welche vielleicht auch nicht?

Schauen wir uns dazu die Position des Betriebsfeuerwehrmannes an. Wird ein Betriebsfeuerwehrmann gesucht, ist natürlich die körperliche Fitness ein wichtiger Anforderungsbereich, der zu erfüllen ist. Steht ein Bewerber zur Auswahl, der 20 Jahre alt ist, kann es schon passieren, dass dieser junge Mann sehr fit ist, ohne zwingend sportlich zu sein. Es muss die Voraussetzung gegeben sein, dass er aufgrund seiner Lebensmotive nachhaltig motiviert ist, sich fit zu halten. Um auch noch in 30 Jahren der körperlichen Anstrengung gewachsen zu sein. Aber auch die geistige Fitness wird im Alltag eines Feuerwehrmannes extrem gefordert. Denn er steht unter Druck und großen Belastungen – er muss in herausfordernden Situationen, die lebensbedrohlich werden können, die richtigen Entscheidungen treffen. Das erfordert mentale Stärke. Also ist neben dem sportlichen Aspekt auch der Aspekt der Belastbarkeit entscheidend.

Das Reiss Motivation Profile® gibt Unternehmen die Möglichkeit, nicht nur auf die Verhaltensaspekte zu blicken, sondern den Blick auch hinter die Kulissen einer Persönlichkeit zu werfen und damit in die Beurteilung einfließen zu lassen, wie das Verhalten aufgrund der Persönlichkeit zustande kommt. Dieser Abgleich des beobachteten Verhaltens durch Hearings, Befragungen oder auch ein Assessment Center und des Persönlichkeitsbilds durch das RMP®, ermöglicht eine komplette Beurteilung des Kandidaten. Außerdem zeigt das RMP®, was Menschen individuell für motivierend empfinden – das kann wichtig sein, um herauszufinden, was zukünftig für die Kandidatin oder den Kandidaten wichtig ist. Will sie oder er zum Beispiel Karriere machen?

Steigern Sie mit dem Reiss Motivation Profile® im Recruiting die prognostische Validität, dass eine Kandidatin oder ein Kandidat in der neuen Position auch in Zukunft nachhaltig erfolgreich sein kann.