Eine Erfolgsgeschichte – das Reiss Motivation Profile® in der Personal- und Organisationsberatung

Als Recruiting-Agentur für Start-ups gestartet und in den vergangenen zehn Jahren mit digitalisierenden Mittelständlern und Corporates gewachsen: i-potentials. Unter dem Slogan »Personal- und Organisationsberatung der nächsten Generation« führt i-potentials neben dem Executive Search für die Digitalwirtschaft auch die Beratung von Organisationen durch, die ihre Recruiting-Prozesse, HR-Strukturen und Führungskulturen für die Arbeit im Digitalzeitalter aufstellen wollen.


Warum diese Kombination aus Besetzung und HR-Strategieberatung? Weil sich mit den Jahren immer deutlicher abgezeichnet hat, dass die Besetzung einzelner Positionen nicht Erfolg versprechend ist, wenn nicht gleichzeitig auch Organisationssysteme und Kultur ineinandergreifen. Dieser ganzheitliche Ansatz spiegelt sich auch in den Modellen wider, die i-potentials zur Kandidatenauswahl und für Führungskräfte-Trainings entwickelt hat. Dabei geht es neben den fachlichen Kompetenzen vor allem um die kulturelle Passung zwischen Kandidat und Unternehmen – und um die individuelle Persönlichkeit, mit der jede Fach- und Führungskraft ihre Rolle füllt. Hierbei greift das Unternehmen unter anderem auf das Reiss Motivation Profile® zurück, denn damit werden die individuelle Motivstruktur und das Wertesystem von Menschen sichtbar, greifbar und nutzbar. Heute erzählen Constanze Buchheim und Martina Weiner mehr zu ihrer Erfolgsgeschichte – auch mit dem Reiss Motivation Profile®.

Wie seid ihr auf das Reiss Motivation Profile® gestoßen?

Wir beide sind zertifizierte Coaches – deswegen sind wir schon sehr häufig mit den unterschiedlichsten Methoden in Kontakt gekommen. Die meisten dieser Methoden fokussieren sich aber auf Verhaltensbeschreibungen; das hat uns nicht gereicht. Wir wollten etwas Aussagekräftigeres. Nicht nur für unsere Arbeit, auch persönlich waren wir schon immer daran interessiert, herauszufinden, was Menschen antreibt und warum. Wir haben aus der Erfahrung unserer Arbeit mit Führungskräften heraus einen Management-Ansatz entwickelt, der auf die individuelle Motivation des Einzelnen zielt. Für die Wirksamkeit dieses Ansatzes ist es erforderlich, die Motive des Einzelnen zu kennen. Und genau hier schließt sich der Kreis zum Reiss Motivation Profile® – mit dem wir seit gut 5 Jahren arbeiten.

Bei einem Großteil unserer Coachings – hier kommen auch andere Tools zum Einsatz – und auch intern in unseren »eigenen vier Wänden« arbeiten wir sehr stark mit dem Reiss Motivation Profile®. Unser Team, unser Führungsstil, unsere Kommunikation, unser Handeln bauen auf den Erkenntnissen aus diesem Persönlichkeitstest auf. Damit können wir bei uns selbst und unserem Mitarbeiter individuelle Stärken erkennen und danach führen. Genau das wollen wir auch für unsere Kunden ermöglichen.

Wann habt ihr das Tool zum ersten Mal eingesetzt und wie waren eure Erfahrungen?

Tatsächlich haben wir das Tool zum ersten Mal bei uns intern eingesetzt. Nach der Coaching-Ausbildung wollten wir es schnellstmöglich in unserem eigenen Unternehmen und unserer Mitarbeiterführung etablieren. Wenig später setzten wir es in einzelnen Coachings ein und dann flächendeckend in unseren Führungskräfte-Trainings für Kunden. Gerade wenn es um die Themen Kommunikation, Selbstreflexion und individuelle Führung geht, setzen wir auf das RMP®.

Inwieweit hilft das RMP® euch in eurer Arbeit und intern?

Es schafft Klarheit. Und ist ein mächtiges Tool, das viele Erkenntnisse beschleunigt, die es in der Führungskräfteentwicklung dringend braucht: Selbstreflexion; blinde Flecken bei sich selbst und bei anderen; Kommunikation mit dem Gegenüber oder im Team; Ursachen für Konflikte; und das Wissen um die eigenen Stärken und die Stärken seiner Mitmenschen. Die Arbeit mit dem RMP® spart viel Zeit und Energie und ist ein wirksamer Hebel, wenn es um erfolgreiches Miteinander in Organisationen geht.

Was sind die großen Erfolge für euch?

Das RMP® ermöglicht im Idealfall eine authentischere und motivierende Führung, effizienteres Recruiting, gezielte und stärkenbasierte Weiterentwicklung sowie bessere Kommunikation – alles Faktoren, die dazu beitragen, dass gute Mitarbeiter einem Unternehmen lange erhalten bleiben. Mit den Erkenntnissen soll verhindert werden, dass Manager und Team-Mitglieder von sich selbst automatisch auf andere schließen. Jeder Mensch ist im Innersten absolut individuell motiviert – und genau das sollte man wertschätzen und nutzen. Das RMP® macht für uns Individualität transparent und zeigt, was den Menschen antreibt. Deswegen: Recruiting und Führung müssen individuell auf Organisationen und Menschen angepasst werden.

Habt ihr einen Tipp, für andere Unternehmen, Führungskräfte und Mitarbeiter?

»Hire for attitude, not for skills« – stellt Mitarbeiter nach ihrer Persönlichkeit und kulturellen Passung ein – und nicht nur auf Basis von Fähigkeiten und Erfahrungen.

Über i-potentials

i-potentials ist die deutschlandweit führende Personal- und Organisationsberatung der nächsten Generation. Wir verschmelzen Know-how über digitale Geschäftsmodelle sowie Expertise in moderner Führung und Organisationsgestaltung zu Talent-Strategien für Unternehmen, die Zukunft gestalten. Das tun wir für Kunden wie Adidas, Mozilla und Bertelsmann und sind dafür bereits mehrfach ausgezeichnet worden, u. a. als Top-Personalberater im Ranking der Wirtschaftswoche und als Headhunter of the Year.

i-potentials ... weil wir Unternehmen befähigen wollen, ihre Visionen umzusetzen. www.i-potentials.de